Wie ist das ADHS Training aufgebaut?

Die Beratung vermittelt den Eltern, den Kindern selber und auch Erziehern/Lehrern grundlegende Informationen, Behandlungsmöglichkeiten und einen Einblick in den Therapieverlauf.

 

Elterntraining: Eltern lernen, mit den Verhaltensproblemen des Kindes besser umzugehen und die Symptome durch erzieherische Steuerung positiv zu beeinflussen. Sie erhalten

  • Informationen über die Aufmerksamkeitsstörung
  • Informationen über die Therapieziele
  • Förderung der Fähigkeit, das Kind im Alltag zu unterstützen
  • Einüben prozessorientierter Hilfen
  • Problemorientierte Beratung ( Erziehungssituation, Hausaufgabensituation)

 

Verhaltenstherapeutisches Training: Gemeinsam mit dem Kind werden Lösungsmöglichkeiten für konkrete Verhaltensprobleme erarbeitet

 

Problemlösetraining

  • Organisationsprinzipien erkennen
  • Planungsverhalten ableiten und umsetzen
  • Strategien auch auf abstrakte Probleme anwenden lernen

 

Vermittlung von Lernstrategien

  • aktives Strukturieren von Materialien/Lernstoff
  • Aneignen von Informationen
  • Spiel-/Hausaufgabentraining
  • Selbstinstruktion/Selbstmanagement
  • Gedächtnisstrategien u.a.

 

Vermittlung sozialer Kompetenzen

  • Stärkung der Steuerungsfähigkeit
  • Ärger-/Kontrolltraining
  • Förderung der sozialen Wahrnehmung
  • Einüben sozialer Fertigkeiten
  • Vermittlung von Selbstsicherheit und Selbstvertrauen

 

Aufmerksamkeitstraining: In einem Basistraining werden die Grundfertigkeiten zur Aufmerksamkeit eingeübt:

  • genaues hinschauen
  • genaues hinhören
  • genaues nacherzählen
  • Wahrgenommenes wiedergeben
  • Reaktion verzögern, u.a. mit Hilfe der Stopp-Signal-Karte
  • verbale Handlungsregulierung durch Selbstinstruktion
  • Ablenkungen standhalten
  • Übertragung der eingeübten Fertigkeiten in den Schulalltag